News

EnBW: "Erfolgsfaktor Netz" - Güsewell warnt vor Versteigerung von Netzkapazitäten

03.12.14

Dirk Güsewell, Leiter der Geschäftseinheit Erzeugung bei EnBW, hat vor Versteigerungen von Netzkapazitäten gewarnt. Auf einer Fachtagung der Stiftung Offshore Windenergie in Berlin sagte er: Früher seien Erfolgsfaktoren etwa eine gute Zulieferkette und die Investoren gewesen. Nun sei das Netz hinzu gekommen. "Wo und wann sie in der Zukunft einen Offshore-Windpark bauen werden, wird vom Netz entschieden. Das Netz sagt ihnen, in welcher Konfiguration und in welcher Größe sie bauen können. Und das Netz (bzw. die zeitliche Verfügbarkeit des Netzes) sagt ihnen zumindest bis 2020, welchen Tarif Sie bekommen."
Die Verfügbarkeit des Netzes sei der neue Engpassfaktor für den Ausbau der Offshore-Windenergie in Deutschland, so Güsewell. Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hatte gerade per Zuweisungsverfahrens Anschlusskapazitäten auf See bekannt gegeben. Dabei hatte sie unter anderem den Antrage auf Anschluss für den geplanten EnBW-Offshorepark He Dreiht abgelehnt. "Eine Versteigerung von Netzkapazitäten ist kaum zu verantworten", so Güsewell, "Gute Projekte mit guten Partnern können genau an diesem Punkt scheitern."

Zur Originalquelle (D. Güsewell, November 2014)